Bestimmte kühle Dachmaterialien könnten die regionale Luftverschmutzung leicht erhöhen: US-Studie

- Sep 30, 2017-

Century City und Downtown Los Angeles werden durch den Smog 31. Dezember 2007 gesehen. (Xinhua / REUTERS

WASHINGTON, 7. August (Xinhua) - Die weit verbreitete Installation von bestimmten "kühlen Dach" Materialien, in der Regel hell und hoch reflektierend, könnte die regionale Ozon- und Feinstaubbelastung leicht erhöhen.

"Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass die Ersetzung dunklerer Dächer und Baumaterialien durch hochreflektierende Materialien die Spitzen-Tagestemperaturen reduzieren und den so genannten" städtischen Hitze-Insel-Effekt "mindern kann, bei dem Städte um mehrere Grad wärmer sein können als weniger urbanisierte Umgebungen", so auf die Studie in der US-Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

"Allerdings reflektieren viele Materialien mit kühlen Dächern mehr UV-Licht (UV) als ihre herkömmlichen Gegenstücke, was das Potenzial für die Ozonbildung erhöht", so die Studie. "UV-Strahlen treiben die Smog-Bildung auf dem Weg zur Erde. Wenn kühle Dächer UV-Strahlen in die Atmosphäre zurücksprengen, erzeugen sie einen" Doppelschuss "der Ozonbildung.

Die Erkenntnisse, die von Wissenschaftlern des South Quality Air Quality Management Districts (SCAQMD) und der University of Southern California (USC) durchgeführt wurden, basierten auf Meteorologie- und Luftqualitäts-Computermodellen, Messungen von kühlen Dachmaterialien und detaillierten Datenbanken von Dächern des Südens Coast Air Basin, eine Region Südkaliforniens, die Orange County und die städtischen Teile der Bezirke Los Angeles, San Bernardino und Riverside umfasst.

"Coole Dächer haben viele Vorteile, darunter einen geringeren Energieverbrauch für die Kühlung und die Abmilderung der erheblichen gesundheitlichen Auswirkungen von Hitzewellen", sagte Wayne Nastri, Executive Director der SCAQMD, in einer Erklärung.

"Während in der Zukunft die weit verbreitete Verwendung bestimmter Arten von kühlen Dachmaterialien die Luftverschmutzung leicht erhöhen könnte, möchten wir diese Technologie keinesfalls entmutigen. Diese Studie zeigt, was getan werden muss, um unsere Städte zu kühlen und Ozon zu vermeiden. eine unbeabsichtigte Folge. "

Die Forscher sagten, dass kühle Dachmaterialien heute verfügbar sind, die die gleiche Menge oder sogar weniger UV reflektieren als herkömmliche Dachmaterialien.

Dadurch kann der vorhergesagte Ozonanstieg vermieden werden, wenn ein umfassender Bedachungsstandard angenommen wird, um zu verhindern, dass das Gesamt-UV-Reflexionsvermögen von neu installierten Kühldächern zunimmt.

Die vorhergesagte geringe Zunahme der PM2,5-Werte ist jedoch auf die insgesamt kühleren Oberflächentemperaturen zurückzuführen, die zu schwächeren Meeresbrisen und niedrigeren Inversionsschichten führen und laut der Studie ungeachtet der UV-Reflexion von Dachmaterialien auftreten werden.

"Diese Studie unterstreicht, wie wichtig es ist, darüber nachzudenken, wie Strategien zur Eindämmung eines Umweltproblems mit anderen Umweltsystemen mitwirken und / oder unbeabsichtigte Konsequenzen haben können", sagte Studienautor George Ban-Weiss, Professor für Zivil- und Umweltingenieurwesen an der USC. "Ob sich die Luftverschmutzung durch kalte Dachanlagen verbessert oder verschlechtert, hängt von einer Vielzahl konkurrierender chemischer und meteorologischer Faktoren ab."

"Angesichts der Tatsache, dass sich unsere Studie auf das Los Angeles-Becken konzentriert, müssen künftige Forschungsarbeiten durchgeführt werden, um zu untersuchen, wie diese konkurrierenden Prozesse die Auswirkungen der Luftverschmutzung in Städten um Kalifornien und darüber hinaus bestimmen", sagte Ban-Weiss.




Ein paar:Briefing-Home Depot auf Conf Call-Q1 Treiber hinter Anstieg der Big-Ticket-Käufe wurden Geräte, Fußböden und Dächer Der nächste streifen:Kostenlose